Einsteigerbericht aus dem Bereich Web-Entwicklung

Torben
Consultant, Full-Stack Developer

Einstiegsjahr: 2016

An meinem ersten Tag bei der Mercoline ist mir eines sofort aufgefallen: Hier lässt es sich arbeiten. Mir ist kein Kollege begegnet, der unfreundlich oder desinteressiert wirkte. Die Leute sind sehr nett, besonders hilfsbereit und arbeiten super im Team zusammen. Man wird unglaublich herzlich aufgenommen.

Von Anfang frei entfalten

Da ich selbst nicht studiert, sondern eine Ausbildung gemacht und mir meine Fähigkeiten autodidaktisch angeeignet habe, stellte ich mir den Einstieg schwieriger vor, besonders was den Arbeitsdruck betrifft. Keine Spur davon.

Die Arbeit entspricht meinen Möglichkeiten. Ich kann mich in neuen Aufgaben selbst herausfordern und weiter daran arbeiten, meine Fähigkeiten zu erweitern.

Es wird kein Druck generiert, wo keiner sein muss, und kommt man irgendwann doch mal nicht weiter, ist immer jemand da, mit dem man das Ganze im Team analysieren kann.

Moderne Arbeitsweise gefördert

Als PHP-Entwickler hat man eine Menge Spaß bei der Arbeit, zumal modernste Technologien, Frameworks und Bibliotheken gerne gesehen und angewendet werden, um das Bestmögliche aus den Applikationen herauszuholen.

In einigen Unternehmen hat man das Gefühl, die Zeit steht still. Dies ist hier anders. Es werden neue Möglichkeiten gesucht, gefunden und gefördert, wenn ich erklären kann, warum sie uns helfen und Vorteile bringen.

Spielraum für eigene Ideen

In der Anwendungsentwicklung liegt meine Ruhe. Wie ich meinen Arbeitsplatz gestalte, steht mir frei. So bin ich in der Lage, mich voll und ganz auf meine Applikationen zu konzentrieren. Ich konnte mir ein Linux auf meine Arbeitsstation installieren, da der PHP-Entwicklungsfluss unter Linux für mich effizienter und gewohnter ist. Meine verwendeten Tools stehen mir frei, so kann ich jene nutzen, mit denen ich seit vielen Jahren gute Ergebnisse erziele.

Auch schön ist die Möglichkeit, schnell eigene Ideen einbringen zu können. Beispielsweise konnte ich  das CVS-System ziemlich schnell durch ein schönes, einheitliches GitLab ablösen, das nun unsere Versionierung und die CI übernimmt.

Softwareentwicklung ist hier wirklich beides – angenehm und fordernd.
Nun habe ich definitiv einen Job gefunden, in dem ich mich gut aufgehoben fühle.