Einsteigerbericht aus dem Bereich Product Implementation

Timo
SAP-Consultant

Einstiegsjahr: 2018

Wie ich zu Mercoline gekommen bin

Für mich war Ende 2017 der Zeitpunkt gekommen, dass ich mir sagte, wenn ich noch einmal was anderes sehen möchte, dann jetzt mit Mitte vierzig.

Die Wahl fiel aus verschiedenen Gründen auf Mercoline. Zum einen kannte ich die drei Produkte M.Packtisch, M.TransportCommunicator und M.SecureTrade Gelangensbestätigung, da mein damaliger Arbeitgeber diese einsetzte. Neben der guten Funktionalität war ich auch von den Erweiterungsmöglichkeiten der Produkte begeistert. Ich hatte bereits einige Kollegen bei verschiedenen Projekten kennengelernt und einen guten Teamspirit verspürt. Außerdem wollte ich in Zukunft gern näher an der Produktentwicklung arbeiten.

Neuanfang mit Verantwortung

Zum 01.06.2018 habe ich als Senior Consultant SCM SAP im Team Product Implementation meine neue Herausforderung angetreten. Ich wurde in Berlin sehr herzlich von den Kollegen aufgenommen. Es war sofort klar: hier möchte man was bewegen. Da ich von Kundenseite komme, sind meine Erfahrungen für die Kollegen von großem Interesse. Nach kurzer Zeit habe ich mein erstes Projekt als Projektleiter im Bereich Transportlogistik bekommen und drei Paketdienstleister mit einer EWM-Integration eingeführt. Innerhalb der ersten 9 Monate habe ich dieses und zwei weitere Projekte erfolgreich abgeschlossen. Durch die enge Zusammenarbeit zwischen Entwicklung und Consulting haben sich für mich ganz neue Gestaltungsmöglichkeiten ergeben.

Definitiv eine Win-win-Situation

Ich schätze die flachen Hierarchien und schnellen Entscheidungen bei Mercoline sehr. Ebenso die Antwortgeschwindigkeit der Kollegen, da ich mein Büro nicht in Berlin habe, sondern in der Nähe von Bonn und nicht eben mal schnell über den Gang ins andere Büro gehen kann. Durch unsere regelmäßigen Teammeetings in Berlin wird die Zusammenarbeit gefördert und ich kann dann auch mal ein Entwicklungskonzept von Angesicht zu Angesicht diskutieren sowie Privates austauschen. 

Zurückblickend kann ich bis jetzt sagen, dass es eine Win-win-Situation für Arbeitgeber und Arbeitnehmer ist. Ich kann viel Feedback aus Kundensicht geben und meine Erfahrung aus 16 Jahren SAP Inhouse Consulting, Teamführung und Prozesswissen im Maschinenbau teilen. Ich habe einen Arbeitgeber, der seine SAP Add-on-Entwicklung auf sehr interessante Schwerpunkte gelegt hat und über einen Kundenstamm verfügt, der sehr innovativ und herausfordern ist. Ebenfalls wird gesehen, dass das höchste Gut der Mitarbeiter ist und es für alles eine Lösung gibt.