Anbindung von KEP-Dienstleistern zum Festpreis

Bei Versandaufträgen mit KEP-Dienstleistern lässt sich noch viel optimieren. Bisher müssen Daten mehrfach eingegeben werden und der Belegfluss zum SAP-ERP-System ist unterbrochen. Eine SAP-Anbindung bietet deshalb ein großes Einsparpotenzial. Diese Anbindung bietet Mercoline jetzt zum Festpreis.

 

Bei den Logistikprozessen vom SAP-System zu den Kurier-, Express- und Paketdienstleistern (KEP) fehlt es meistens an durchgängigen Lösungen. Ist eine Versendung im SAP-System fertiggestellt, werden die Daten nochmals in einem eigenen System des Transportdienstleisters erfasst. Die Versanddaten fehlen anschließend im ERP-System und alle weiteren Prozesse wie Sendungsverfolgungen, Gelangensbestätigungen, elektronische Zollanmeldungen und die Abrechnungen führen zu unnötigen weiteren Kosten. Die wiederholte manuelle Erfassung der Adressen ist zudem fehleranfällig. 

KEP-Sendungen über das SAP-System

Der M.TransportCommunicator von Mercoline ist ein Add-On für SAP ERP auf der Basis von SAP-Standardstrukturen. Mit der Einrichtung des Add-Ons werden auch die Schnittstellen zu den KEP-Transportdienstleistern implementiert. Die Lösung von Mercoline ist seit annährend 10 Jahren im Einsatz und wird kontinuierlich weiterentwickelt.

Mit dem M.TransportCommunicator werden Versandaufträge für KEPs direkt in SAP ERP bearbeitet. Bei allen Sendungen erfolgt automatisch eine Plausibilitätsprüfung der eingegebenen Daten. Ist der Auftrag komplett, wird das fertige Etikett für den KEP ausgedruckt. Anschließend erfolgt der elektronische Datenaustausch (z. B. von Trackingdaten) vom KEP direkt mit dem SAP-ERP-System. Jetzt kann der Status der KEP-Sendungen im SAP-ERP-System verfolgt werden.

Das Add-On verbessert die Transparenz für alle KEP-Versandaufträge und erleichtert die Folgeprozesse. Durch die SAP-Anbindung kann allein bei der Etikettierung bis zu 90 Prozent des Aufwands eingespart werden. Die in SAP integrierte Lösung amortisiert sich dadurch relativ schnell. Die größte Herausforderung ist allerdings die Implementierung der Schnittstelle zum KEP-Dienstleister. Hier bietet Mercoline jetzt eine Festpreis-Lösung.

Best-Practice-Lösung für KEP-Dienstleister

Die Transportdienstleister haben ein großes Eigeninteresse an einer durchgängigen Logistiklösung und unterstützen die direkte Anbindung an das SAP-System. SAP-Anwender wissen allerdings, dass SAP-Projekte komplex und teuer werden können. Die Implementierung einer KEP-Schnittstelle ist dagegen sehr gut beherrschbar und für Mercoline ein Routineprojekt. Deshalb bieten wir die Anbindung zu UPS, DHL oder FedEX zu einem Festpreis an.

Die Umsetzung des Projekts ist inzwischen Best Practice. Wir empfehlen, mit einem Analyseworkshop zu beginnen. Hier werden alle unternehmensspezifischen Anforderungen erfasst und die Sollprozesse definiert. Alles Weitere basiert auf eingespielten Routinen.

Bitte sprechen Sie uns an.

Steffen Udolph

Portfolio Manager Versandlogistik

Mercoline GmbH
Am Borsigturm 100
13507 Berlin

Tel. +49 (0)30-436589-0