Skip to main content

Hintergrund

Zollabwicklung in SAP

Was bedeutet ATLAS?

ATLAS ist ein internes EDV-Verfahren der deutschen Zollverwaltung. Mit ATLAS werden schriftliche Zollanmeldungen und Verwaltungsakte (z.B. Einfuhrabgabenbescheide) durch elektronische Nachrichten ersetzt. Dadurch wird die Zollabfertigung und Zollsachbearbeitung automatisiert, vereinfacht und beschleunigt. Seit dem 1. Juli 2009  akzeptieren deutsche Zollbehörden keine Ausfuhrdokumente auf Papier mehr.

Welche Voraussetzungen müssen für eine ATLAS-Teilnahme erfüllt sein?

  • Einsatz einer zertifizierten Software (wie M.SecureTrade ATLAS)
  • Einsatz einer Kommunikationssoftware, die die Daten im EDIFACT-Format versenden und empfangen kann. Hier stehen die Lösungen x.400 oder FTAM zur Verfügung (Ist bei M.SecureTrade ATLAS schon inklusive!)
  • Beantragung einer EORI-Nummer (früher die deutsche Zollnummer)
  • Anmeldung bei der KoST-ATLAS-Zentrale
  • Beantragung einer BIN (Beteiligten-Identifikations-Nummer)

Welche Vorteile bietet die Teilnahme am ATLAS-Verfahren?

  • Beschleunigung und Vereinfachung der Zollabwicklung für Anmelder und für die Zollverwaltung
  • Erhebliche Verfahrensverbesserung, da die Vorlage von Unterlagen, wie Rechnungen oder Präferenznachweisen, zum Zeitpunkt der Abfertigung nicht mehr notwendig
  • Reduzierung der Papiermenge
  • Wegfall von Wegezeiten zur Zollstelle
  • Zollanmeldung kann vom Anmelder zentral an alle Zollstellen - also auch an Grenzzollstellen - elektronisch übermittelt werden
  • Abgabe einer vorzeitigen Zollanmeldung (das heißt vor Eintreffen der Ware) möglich, um damit noch schneller über die Ware verfügen zu können
  • Verbesserung der Datenqualität und größere Transparenz bei den Ausfuhrdaten