Skip to main content

SAP HANA Platform

HANA (High Performance Analytic Appliance) ist die neue Anwendungsplattform von SAP. Sie beinhaltet eine spaltenbasierte In-Memory-Datenbank und verschiedene Services. SAP HANA wurde 2011 als In-Memory Plattform vorgestellt und leitete somit das neue SAP HANA Zeitalter ein. Mit den bisherigen relationalen Datenbanken konnten die wachsenden Anforderungen der SAP-Kunden nicht mehr bewältigt werden. Transaktionale Prozesse (OLTP) wurden ebenso wie Analytische Prozesse (OLAP) benötigt. Für dieses Szenario wurden bisher immer zwei Datenbanken eingesetzt. 

In-Memory-Technologie

Die Basis von SAP HANA ist die In-Memory-Technologie. Dabei werden die Daten nicht mehr von einer Festplatte in den Arbeitsspeicher transferiert, sondern sie bleiben ständig im Hauptspeicher. Die Übertragung in den Arbeitsspeicher, notwendige Indizes und Zwischentabellen entfallen, was das System wesentlich schneller macht. Dank der Parallelverarbeitung der neuen Datenbanktechnologie erhöhen sich außerdem Datendurchsatz und Analysegeschwindigkeit um ein Vielfaches und ermöglichen die Verarbeitung und Analyse großer Datenmengen (Big Data) nahezu in Echtzeit. Seit 2011 ist die In-Memory-Technologie der SAP/4HANA-Datenbank am Markt verwendbar. 2013 gab SAP bekannt, dass die Mehrzahl der Kernanwendungen und Branchenlösungen der SAP Business Suite auf Basis von SAP HANA verfügbar sind („SAP Business Suite on HANA“). Damit war der Wechsel von der bisherigen SQL-Datenbank zu SAP HANA vollzogen. Seit 2015 ist schließlich SAP S/4HANA als Komplettlösung auf Basis von SAP HANA verfügbar. 

Vergleich von Speichermedien

 HDDSSDRAM
Datenrate160 Mb/s500 Mb/s25 Gb/s, 25000 Mb/s
Zugriffszeit7 ms0,3 ms60 ns, 0,00006 ms
Faktor Datenrate13156
Faktor Zugriffszeit1150050001

Schneller Zugriff durch neue Datenbankarchitektur

Eine weitere Neuerung ist die Umstellung der Datenbank auf Spalten. Die meisten relationalen Datenbanken speichern Datensätze zeilenbasiert. Dies resultiert aus der ursprünglichen Anforderung, Transaktionen wie eine Auftragsbuchung abzubilden. SAP HANA speichert alle Datensätze spaltenbasiert, wodurch eine viel höhere Komprimierung ermöglicht wird. Doppelte Einträge belegen dadurch nur noch einen Bereich im Speicher, wodurch der benötigte Speicher reduziert werden kann.

Vergleich OLPT/OLAP

OLTPOLAP
  • Online-Transaction-Processing
  • Benutzungsparadigma
  • Direkte Verarbeitung
  • ACID-Prinzip
  • Kundenauftrag, Faktura, etc.

 

  • Online Analytical Processing
  • Komplexe Datenanalyse
  • Aggregartion von Daten
  • Dimensionen
  • Hierarchien
  • Messwerte
  • Management Reports, KPIs, etc.

Was kann SAP HANA als Datenbank noch?

SAP HANA ist nicht nur eine Datenbank, sondern bietet auch verschiedene Services an. Diese werden in Application Services, Processing Services, Database Services sowie Integration & Quality Services gegliedert. Auf der SAP-Datenbank ist es möglich, Anwendungen in verschiedenen Programmiersprachen zu programmieren. Mittels offener Standards, wie zum Beispiel OData, kann auf die Datenbank zugegriffen werden. Dadurch kann SAP HANA nicht nur mit SAP-Produkten, sondern auch mit eigenen Anwendungen genutzt werden, welche die Performance von SAP HANA verwenden.

Zusammenfassend bietet SAP HANA also eine Plattform, welche eine Datenbank beinhaltet, die durch ihre hohe Performance und offenen Standards überzeugt, sowie Services, welche die Integration eigener Applikationen ermöglichen.

SAP HANA in der Cloud

Die HANA-Anwendungen sind nicht nur on premise, also auf eigenen Servern, erhältlich, sondern auch als Cloud-Lösung. Diese nennt sich dann SAP Cloud Platform (ehemals HCP). Der Anwender kann hierbei relativ einfach auf Anwendungen der neuen Business Suite zugreifen, ohne dabei selbst Geld in neue Hardware investieren zu müssen. Im Vergleich zu der On-Premise-Lösung soll die Cloud Edition einen vierteljährigen Innovationszyklus bieten, anstatt eines jährlichen. Eine Hybrid-Lösung ist ebenfalls möglich.

FIORI-Apps auf der SAP HANA Platform entwickeln

Eine weitere grundlegende Veränderung betrifft die alte SAP GUI-Benutzeroberfläche. Sie wird durch eine intuitive Browserbedienung auf Basis von HTML5 durch SAP Fiori ersetzt. Statt in ABAP sind die Oberflächen jetzt in Javascript, XML und HTML programmiert. Das Datenmodell, der interne Aufbau des Systems und die Benutzerführung vollziehen damit einen radikalen Wandel.  Mit SAP Fiori können Anwender alle Aufgaben rollenbasiert, prozessbezogen und komfortabel in einer einzigen Benutzeroberfläche erledigen.  Fiori-Apps zielen darauf, Anwender mit der ERP-Information auszustatten, die sie brauchen, um Routineaufgaben in einer Vielzahl von Geräten auszuführen.
Und ein weiterer Vorteil: SAP Fiori-Anwendungen können schon mit SAP ERP ECC 6.0 (ab SPS 15) entwickelt und betrieben werden. 

Beratung und Service aus einer Hand

Unsere geschulten Consultants erarbeiten gemeinsam mit unseren Kunden Lösungen, die optimal auf deren Bedürfnisse zugeschnitten sind. Durch persönliche Beratung und feste Ansprechpartner sichern wir einen reibungslosen Ablauf und eine klare Kommunikation.

Informationsworkshop

  • Überblick über die SAP HANA-Technologien
  • Typische Business Cases für die Fachabteilungen
  • Rahmenbedingungen und technische Voraussetzungen
  • Überblick über Migrationsszenarien
  • Auswirkungen auf Organisation und Rollen

Handlungsempfehlung

  • Analyse der Benefits im Unternehmen
  • Ist-Prozessanalyse
  • Ist-Systemanalyse
  • Handlungsempfehlung

Implementierung

  • Umsetzungsplanung
  • Technische Installation
  • Prozess-Implementierung
  • Tests
  • Anwenderschulung