Speditions- und KEP-Anbindung in SAP

M.TransportCommunicator - Speditionen und Paketdienste in SAP

Das Mercoline Add-on M.TransportCommunicator unterstützt SAP-Anwender bei der Erstellung von Versandaufträgen für Speditionen und Kurier-, Express- und Paketdienste (KEP). Die Anwendung ermöglicht einen umfassenden Überblick über den aktuellen Status von Transport-Dienstleister (TDL)-Sendungen. Die Software arbeitet als SAP-Add-On auf der Basis von SAP-Standardstrukturen.

Überblick
  • Versandaufträge an KEPs und Speditionen direkt aus SAP
  • Austausch elektronischer Versandnachrichten mit den TDL
  • Erzeugung von TDL-spezifischen Etiketten und Manifesten
mehr
Nutzen
  • Gleiche Anwendung für alle TDL
  • Tracking-Daten im SAP-System
  • Ablösung externer Anwendungen
mehr
Transportdienstleister
  • Versand aus Deutschland mit diversen TDL, unter anderem mit UPS, DHL Express und Paket, DPD, FedEx, GLS, GO!, TNT Express, TNT Innight, trans-o-flex, Schenker, Dachser, u.s.w.
mehr
Kommunikationswege
  • Unterstützung unterschiedlicher Kommunikationswege, z.B. Web-Service, Datei via (S)FTP oder Mail-Attachment
mehr
SAP-Integration
  • Einheitliche Benutzeroberfläche
  • Eine Anwendung für alle TDL
  • Verwendung der SAP-Berechtigungen
  • Keine Versandsoftware in der Logistik-Abteilung
mehr
Überblick
  • Erstellung von Versandaufträgen an Speditionen und KEPs - integriert in SAP
  • Austausch elektronischer Versand-Nachrichten mit den Speditionen und KEPs
  • Nutzung der Daten direkt aus dem SAP-System
  • Plausibilitätsprüfung der eingegebenen Daten
  • Ausdruck von Speditions- bzw. KEP-individuellen Etiketten
  • Statusverfolgung der Speditions- bzw. KEP-Sendungen direkt aus dem SAP-System heraus
  • Arbeit mit gewohnter SAP-Benutzeroberfläche
  • Logistik-Monitoring der Aufträge in einer Übersicht

Für den M.TransportCommunicator stehen eine Vielzahl von Konnektoren für die verschiedensten nationalen und internationalen Speditionen und KEP-Dienstleister zur Verfügung, wie zum Beispiel für DHL, UPS, DPD, GLS, FedEx, TNT, trans-o-flex u.v.m.

Prozessgrafik SAP KEP Spedition
Ihr Ansprechpartner

Steffen Udolph

Produktmanager Versandlogistik

Mercoline GmbH
Am Borsigturm 100
13507 Berlin

Tel. +49 (0)30-4393-2300

Nutzen

Für Logistikleiter:

  • vollkommene Transparenz durch Monitoring aller Speditions- bzw. KEP-Sendungen in einem System
  • zukunftsfähige Lösung – unterstützt zukünftiges Wachstum und einfache TDL-Wechsel
  • geringerer Schulungs- und Wartungsaufwand durch volle Integration in SAP

Für Logistik-Mitarbeiter:

  • erhebliche Beschleunigung der Versand-Vorgänge und Eliminierung von zeitaufwendigen Medienbrüchen
  • einheitlicher globaler Prozess für den Endanwender

Für IT-Leiter:

  • schneller Start, da keine neue Plattform und kein EDI-Konverter notwendig
  • zertifiziert durch alle wichtigen globalen KEPs
  • einheitliche IT-Infrastuktur (keine Software-Installation in Versandabteilung)
  • niedrige Wartungskosten und Betreuungsaufwände

Für Kundenbetreuer:

  • benutzerfreundlicher Zugriff auf Track&Trace-Daten im SAP-Beleg möglich
  • Übermittlung der T&T-Daten an den Webshop

Buchung und Track & Trace mit Mercoline

Buchung, Track & Trace mit Mercoline

Buchung und Track & Trace ohne SAP-Integration

Buchung, Track & Trace ohne SAP
Transportdienstleister

Anbindung von Transportdienstleistern

Zahlreiche TDL sind für den deutschen, europäischen und außereuropäischen Einsatz verfügbar. Die Mercoline-Lösung ist durch Transportdienstleister zertifiziert oder abgenommen.

Mercoline unterstützt den Versand aus Deutschland mit diversen KEPs, unter anderem mit DHL, DPD, FedEx, GLS, GO!, TNT Express, TNT Innight, trans-o-flex, UPS u.s.w.

Zusätzlich werden zahlreiche Speditionen angebunden, bei denen individuelle Vereinbarungen zwischen Verlader und Speditionen berücksichtigt werden können.

Weitere Speditionen oder KEPs können angebunden werden. Hierzu werden in Absprache mit den TDL u.a. Etiketten, Kommunikationsformate und / oder ein Manifest sowie Track&Trace-Verfahren eingerichtet.

Kommunikation

Vielzahl von Kommunikationswegen

Unternehmen setzen eine Vielzahl von Transportdienstleistern (TDL) ein. Die heterogene Struktur der TDL vom global operierendenden Spediteur bis hin zu lokalen Expresskurieren reflektiert sich auch in den Kommunikationswegen mit dem TDL.

M.TransportCommunicator ist in der Lage, über eine Vielzahl von Kommunikationswegen und –arten zu kommunizieren. Dabei spielt es keine Rolle, ob es ich um einen Web-Service, eine Datei via (S)FTP oder ein Mail-Attachment handelt. M.TransportCommunicator kann immer entsprechend den Anforderungen des Kunden und TDL eingerichtet werden. Ebenso sind unterschiedliche Formate verwendbar, wie zum Beispiel XML-Dateien, SAP-IDOCs oder CSV-Flatfiles.

Die Kommunikation erfolgt über die von den Speditionen und KEPs  vorgegebenen Datenstrukturen und –formate.

Zusätzlich zur direkten Anbindungen an die TDL bietet Mercoline als besonderen Service die Möglichkeit, die gesamte Kommunikation mit den TDL über die Mercoline EDI-Infrastruktur abzuwickeln. Dies hat für die Anwender eine Reihe von Vorteilen:

  • nur eine Schnittstelle aus dem SAP-System
  • keine In-house-Mapping-Projekte für TDL-Nachrichten
  • geringstmögliches Kommunikationsmonitoring, da nur eine Schnittstelle überwacht werden muss
  • Vermeidung von TDL-geforderten Zertifizierungsprozessen durch Verwendung der Mercoline-Mappings
  • Kommunikation via Mercoline EDI-Services oder direkt mit TDL möglich (abhängig vom TDL)
  • Verwendung eines VPN-Tunnels zur Kommunikation mit allen TDL ebenfalls möglich

Architekturgrafik M.TransportCommunicator

Architekturgrafik M.TransportCommunicator

Produktfolder M.TransportCommunicator

Editionen (pdf)

SAP-Integration

M.TransportCommunicator ist direkt in Ihr SAP-System integriert und reduziert damit die Anzahl der Schnittstellen zu externen Systemen. Das vermeidet häufig Synchronisierungsprobleme, z.B. in Bezug auf Stammdaten oder Benutzerberechtigungen.  Als  Add-On  in  Ihrem  SAP-System  erweitern  Sie  den  Funktionsumfang  Ihrer IT-Infrastruktur ohne die Einführung weiterer Komponenten oder Plattformen. Dies reduziert Administrationsaufgaben und beschleunigt den ROI im Vergleich mit anderen Lösungen.  

Referenzen