Skip to main content

Europaweites Ausfuhrsystem (AES) bis 2020 geplant.

Kaum ist die Umstellung auf ATLAS 2.3 (M.ATLAS 6.0) erfolgreich geschafft, erscheinen schon die nächsten Änderungen seitens des Zolls und der ATLAS-Zertifizierungsbehörden am Horizont. Die EU hat gerade ihr ehrgeiziges „Arbeitsprogramm für die Entwicklung und Inbetriebnahme der elektronischen Systeme“ gemäß Unionszollkodex (UZK) veröffentlicht. 

Damit steht nun fest: die Europäische Kommission hält an ihren ambitionierten Plänen fest, bis Ende 2020 alle erforderlichen IT-Systeme gemäß UZK zu entwickeln. Einige Systeme, wie z.B. das System des registrierten Ausführers (REX) oder die verbindliche Zolltarifauskunft (vZTA), sollen schon Ende 2017 in Betrieb gehen. Alle Unternehmen sollten schon heute einen Blick auf die Fristen werfen. Den Zeitplan finden Sie hier im Durchführungsbeschluss (EU) 2016/578. Das Projekt zum Aufbau eines europaweiten „Automatisierten Ausfuhrsystems (AES)“ zielt auf die Umsetzung der Anforderungen des UZK bei Warenausfuhr und Warenausgang ab. Die Kernidee einer „zentralen Zollabwicklung“ soll hiermit auch IT-technisch umgesetzt werden. Ziel ist es, dass ein Unternehmen zukünftig nur noch mit einer Zollstelle (der „Überwachenden Zollstelle“) kommuniziert. Diese stimmt alles Weitere mit den übrigen Zollstellen ab, z.B. mit der Ausfuhrzollstelle am Gestellungsort und der Ausgangszollstelle an der Grenze. Demnach können der Ort der Gestellung und der Ort, an dem die Zollanmeldung abgegeben wird, in unterschiedlichen Mitgliedstaaten liegen. Hier ein Beispiel: Gibt ein Exporteur aus Stuttgart eine Zollanmeldung bei seinem zuständigen Zollamt in Stuttgart ab, kann sich die Ware schon im Hafen von Rotterdam befinden. Da der deutsche Zoll im 2-Jahresrhythmus neue ATLAS- bzw. AES-Releases verpflichtend herausgibt, ist davon auszugehen, dass hier die geplanten Änderungen in die neuen Implementierungshandbücher und Zertifizierungsrichtlinien einfließen werden. M.ATLAS-Nutzer profitieren hier von den regelmäßigen Nachzertifizierungen und neuen M.ATLAS-Releases