Skip to main content

Einsteigerbericht aus dem Bereich SAP Development

Development-Consultant SAP

Jan
Einstiegsjahr: 2017

Erste Annäherung bereits in der Uni

Spätestens im vierten Semester meines dualen Studiums zum angehenden Wirtschaftsinformatiker hatte mein Kommilitone Timo, damals dualer Student bei Mercoline, mich sehr neugierig gemacht: die SAP-Welt mit ihrer unheimlich großen Komplexität hatte mich fasziniert und in ihren Bann gezogen. Vor und während meines Studiums konnte ich gut viereinhalb Jahre lang hauptsächlich die Web-Entwicklung kennenlernen und auch kleinere Desktop-Anwendungen selbst schreiben. Timo hatte mich mit einem Augenzwinkern vor dem Umstieg in die Programmiersprache ABAP gewarnt – meinte aber auch, dass er mit Elan und Lust darauf zu schaffen sei. Und war er das? Ja!

Einstieg auf Augenhöhe

Zum 1. April 2017 habe ich den Schritt in die Festanstellung als Entwickler für SAP Add-Ons bei Mercoline gewagt und wurde sehr herzlich empfangen. Meine Kollegen haben die Herausforderung, einen nicht-SAP-ler einzuarbeiten, mit Freude angenommen. Gemeinsam haben wir schnell festgestellt: wer schon Entwicklungserfahrung mitbringt, wird sich in ABAP und der Entwicklungsumgebung gut zurechtfinden. Die Kombination aus Selbststudium und Kollegen, die immer ein offenes Ohr für mich haben, haben für mich zu einer steilen Lernkurve geführt. Der Austausch fand untereinander immer auf Augenhöhe statt und das Konzept konnte bis heute auch bei weiteren neuen Entwicklern erfolgreich Anwendung finden.

Wie hätte ich's denn gern?

Die Gestaltungsmöglichkeiten, die Mercoline bietet, sind dabei essenziell. Wunsch-Schwerpunkte werden immer individuell und transparent abgestimmt; das Einbringen eigener Ideen wird sehr gerne gesehen. Auch der tägliche Austausch zwischen Consulting und Entwicklung findet beidseitig statt, sodass jeder im für ihn richtigen Umfang über den Tellerrand schauen kann. Wer als Consultant auch mal eine Zeile Code schreiben möchte oder als Entwickler den Kunden in technischen Fragen direkt beraten will, wird dabei von erfahrenen Kollegen an die Hand genommen. Im letzten größeren Entwicklungsprojekt konnte ich so einen Berater zum Workshop vor Ort beim Kunden begleiten.

Aktuell kann ich Erfahrungen aus der Web-Entwicklung in ersten SAP Fiori Projekten einbringen und erinnere mich an den Einstieg vor knapp zweieinhalb Jahren. Heute kann ich mit einem Augenzwinkern sagen: so ganz ohne ABAP wäre dann aber doch doof…